Was Sind Indizes?

Der Aktienhandel verlässt sich auf das Wissen eines Händlers in Bezug auf die Leistung bestimmter Unternehmen. Wie kann eine einzelne Person den Überblick über Tausende von Unternehmen behalten? Das ist der Grundgedanke hinter der Erstellung von Indizes, die eine Auswahl an verschiedenen Aktien nutzen, um die Börse als Ganzes zu repräsentieren. Händler, die sich auf Indizes spezialisieren, tendieren dazu, an die Theorie zu glauben, dass es dem Markt sehr wahrscheinlich gut geht, wenn ein sorgfältig ausgewählter Aktienkorb gut läuft, und umgekehrt, wenn der Korb nicht gut performt, dass die Marktaussichten generell auch schlecht sind. Es gibt mehrere verschiedene Indizes, die ausgewählt werden können, aber einige der beliebtesten sind der DOW, NASDAQ, der S&P 500 und der FTSE.
Der Vorteil des Indexhandels ist, dass solange Sie mit einer vertrauenswürdigen Liste arbeiten, jemand bereits Mühe und Zeit in die Auswahl der Aktien, die beobachtet werden sollen, gesteckt hat. Die Analysten überprüfen dann deren Leistung und kondensieren diese Informationen in eine leicht zu verarbeitende Zahl. Der Schlüssel ist, einen Index zu wählen, der am besten die Art von Handel repräsentiert, die Sie gerne durchführen möchten. Mit einer großen Anzahl von Unternehmen wird das Risiko entschieden gesenkt, dass die Einnahmen eines einzelnen Unternehmens durch ein sogenanntes Black-Swan-Ereignis schwinden.

Was sind Einige Beliebte Aktienindizes?

Der DOW-Korb der Top-30-Unternehmen, die einen ausgezeichneten Ruf haben, aber Marktbewegungen sind hier tendenziell geringerer, weil Unternehmen dieser Art viel Mühe in das Minimieren von Risiken gesteckt haben. Des Weiteren sind viele der DOW30-Unternehmen in ähnlichen Branchen und wenn daher eine dieser vor Schwierigkeiten steht, könnte die gleiche Situation auch mehrere andere DOW30-Aktien beeinflussen. Dies wirkt entgegen dem Marktprinzip der Diversifikation.
Der S&P 500 ist ein entschieden vielfältigerer Korb an Unternehmen. Er beinhaltet eine breitere Auswahl an Unternehmen, die von einem Komitee ausgewählt werden. Das bedeutet, dass dieser Index anfälliger für Marktschwankungen ist. Dieser Index wird häufig als der beste Maßstab genutzt, um Aussagen darüber treffen zu können, wie es der amerikanischen Wirtschaft geht.
Während der DOW und der S&P 500 beide weitreichend gehandelt werden, sind sie vor allem Indikatoren für Unternehmen, die sich innerhalb der USA befinden. Für Händler, die an der europäischen Wirtschaft interessiert sind, gibt es den FTSE, welcher Aktien verfolgt, die an der Londoner Börse gehandelt werden. Aktien im Nahen Osten sind durch den Tadawul-Index abgedeckt, welcher den Handel, der an der saudi-arabischen Börse stattfindet, umfasst. Wo auch immer Ihr Interessensgebiet liegt, es gibt einen Index, der dafür gestaltet wurde, die Leistung dieses Marktes widerzuspiegeln.

Was sind die Risiken beim Handel von Indizes?

Traditioneller Indexhandel hat viele der gleichen Risiken wie das Handeln einzelner Aktien. Das Handeln verlässt sich häufig auf einen Mittelsmann, der eine Provision für jede Bestellung nimmt. Daher müssen Investoren genau auf die Preise achten, so dass sie einen Handel erst dann verlassen, wenn sie genug Gewinn erzielt haben, um jegliche Gebühren abzudecken, da sie ansonsten mit Verlust handeln. Wenn der Markt sich schnell bewegt, gibt es vielleicht nicht genug Zeit, um aus einem Handel herauszukommen, ohne dass Verluste, die größer als Ihre ursprüngliche Anlage sind, anfallen. Weil außerdem so viele Unternehmen in einem Index beinhaltet sind, ist es fast unmöglich, eine tiefgründige Recherche zu betreiben. Indexhändler sind mehr auf Meinungen von Analysten angewiesen, die eventuell Meinungen über den allgemeinen Zustand der Wirtschaft geben und dann Empfehlungen aussprechen, die auf die wahrscheinlichen Auswirkungen der Marktrichtung auf den Index basieren, je nachdem, welche Unternehmen inbegriffen sind. Während das eine rationale Strategie ist, gibt es wenig Möglichkeiten dies in den Fällen, in denen die Finanzexperten die Indizien falsch gelesen haben, zu überwachen oder zu korrigieren.
Ein Weg das Risiko beim Indexhandel zu mindern, ist zum Handel mit CFDs zu wechseln. Mit CFDs ist nur eine relativ niedrige Investition notwendig, um einen nennenswerten Profit herauszuholen. Außerdem kann der Händler auch an einem sinkenden Index verdienen, wenn er den entsprechenden Kontrakt gewählt hat. CFD Handel ist schnell und Sie können jederzeit den Kontrakt schließen, wenn Sie genug Profit gemacht haben, oder eine Richtungsänderung erwarten.

Warum Wir?

Ein Stand der
Technik Handelsplattform

Sicherheit auf höchstem Niveau

24/7 Support