Was Sind Aktien?

Wenn ein Unternehmen finanzielle Mittel aufbringen muss, zum Beispiel, um zu wachsen oder Schulden zurückzahlen, verkauft es manchmal einen kleinen Anteil seines Vermögens. Dieser Anteil wird als „Aktie“ bezeichnet. Technisch gesehen, sind Aktieninhaber oder Aktionäre berechtigt, ihre Meinung darüber zu äußern, wer das Unternehmen führen sollte. Jedoch sind die Anteile des Unternehmens, die die meisten Einzelpersonen besitzen, nicht groß genug, um wichtige Entscheidungen treffen zu können. Der Hauptvorteil für den Besitz von Unternehmensaktien ist, dass der Aktionär erwartet, dass das Unternehmen als Ganzes zukünftig mehr wert sein wird und daher mit einem Gewinn verkauft werden kann. Die allgemeine Tendenz ist, dass der Unternehmenswert im Laufe der Zeit steigt, teilweise weil die Inflation natürlich zu höheren Preisen für Waren und Dienstleistungen führt. Zudem gibt es immer die Möglichkeit, dass ein Unternehmen unterdurchschnittlich performen oder sogar das Geschäft aufgeben könnte. Daher ist dieses Risiko in den Aktienkurs eingebaut. Die historischen Aktienrenditen haben durchschnittlich rund 11 % betragen. Dies ist mehr als das Dreifache der Erträge durch stabilere Anlagen wie Bankersparnisse oder Kommunalanleihen.

Wie Werden Aktienpreise Bestimmt?

Aktienkurse werden in der Regel über eine zentrale Börse beschlossen. Diese Börse kann einerseits an einem physischen Standort wie der New York Stock Exchange (NYSE) sein, die an der Wall Street in New York City liegt. Es kann sich aber auch um eine virtuelle Börse handeln, wie dem NASDAQ, wo Computer die Aktien elektronisch handeln. Jedoch macht ein Standort, wo Käufer und Verkäufer zusammenkommen können, das Handeln von Aktien leichter. Während die NYSE das Zuhause der größten Börse ist, gibt es mehrere auf der ganzen Welt verteilt, darunter die großen Zentren in London und Hong Kong.
Der Aktienhandel wird wie eine Auktion geführt. Ein Vermittler sucht Paare von Käufern und Verkäufern und versucht, diejenigen, die bereit sind, den höchsten Preis für eine bestimmte Aktie zu zahlen mit denen zusammen zu bringen, die bereit sind, den niedrigsten Preis für die gleiche Aktie zu akzeptieren. Der Aktienkurs ändert sich bei jeder erfolgreichen Transaktion.

Der Preis für eine Aktie basiert darauf, wie viel Vertrauen die Menschen in das Unternehmen haben. Wenn es dem Unternehmen gut zu gehen scheint, werden mehr Menschen einen Teil davon zu besitzen wollen. Dies macht es schwerer, die Aktie zu erhalten. Somit muss man mehr bezahlen, wenn man diese Aktie kaufen möchte. Wenn ein Unternehmen weniger Vertrauen erweckt, ist auch der Besitz dessen Aktien weniger begehrenswert und Verkäufer werden die Preise fallen lassen, bis die Aktie wie ein Schnäppchen erscheint.
Der Hauptindikator für das Wohlergehen eines Unternehmens sind dessen Erträge. An der Börse beteiligte Unternehmen sind verpflichtet, regelmäßige Berichte zu erstellen, aus denen hervorgeht, wie viel Gewinn sie erzielt haben. Analysten machen Schätzungen, wie viel Profit Unternehmen machen sollten, und vergleichen diese Projektionen mit den tatsächlichen Zahlen, die alle drei Monate veröffentlicht werden. Dann überprüfen Anleger diese Vergleiche und entscheiden, ob das Unternehmen besser oder schlechter als erwartet performt. Dies kann zu interessanten Situationen führen, in denen ein Unternehmen profitiert, aber einen Kursrückgang erlebt, weil der Markt erwartete, dass das Unternehmen noch erfolgreicher hätte sein sollen. Umgekehrt kann es bei einigen Unternehmen, die tatsächlich Geld verloren haben, zu einem Aktienkursanstieg kommen, wenn die vierteljährlichen Ergebnisberichte eine bessere als die von Analysten prognostizierte Performance zeigen.

Was sind die Risiken beim Aktienhandel?

Der Aktienhandel kann schnell kompliziert werden, da es eine Menge versteckter Kosten gibt, die berücksichtigt werden müssen. Die meisten Händler müssen Aktien durch einen Broker erwerben. Dieser verdient sein Einkommen in der Regel in Form einer kleinen Provision pro Transaktionsgebühr. Auch erteilen Unternehmen manchmal kleine Boni, die für jede Aktie berechnet werden müssen. Zudem müssen Investoren alle diese Positionen für die Zwecke der Rechnungslegung verfolgen. Der Aktienhandel kann auch zum Verlust von mehr als Ihrer ersten Investition führen.
Eine Möglichkeit, das Risiko beim Aktienhandle zu minimieren, besteht darin auf den Handel mit CFDs umzusteigen. Dies ermöglicht Ihnen den Handel so weit zu vereinfachen, dass Sie lediglich entscheiden müssen, ob ein Aktienkurs steigen oder sinken wird. Anstatt die Aktien selber zu kaufen, gehen Sie einen Kontrakt ein, der die Richtung des Aktienwerts bestimmt, bei der Sie Gewinn machen. Die Summe, die Sie investieren ist somit wesentlich niedriger, während der Gewinn der Selbe ist.

Warum Wir?

Ein Stand der
Technik Handelsplattform

Sicherheit auf höchstem Niveau

24/7 Support